Schulbildung zum Thema Afrika

Ein differenziertes Bild vermitteln

Bildquelle: Pixelio/ Dieter Schütz

Kriege, Katastrophen, Krankheiten und Hunger – aufgrund der Berichterstattung in den Medien wird Afrika oft einseitig mit solchen Negativ-Ereignissen assoziiert. Auch wird der Kontinent häufig vordergründig als „ein Land“ wahrgenommen, wobei Nordafrika mit seinen arabischsprachigen Ländern in der Vorstellung meist ausgeklammert wird. Im Schulunterricht geht es vor allem darum, ein erweitertes Bild von Afrika erfahrbar zu machen, in dem auch kulturelle Ereignisse, Stadtentwicklung und Wirtschaft ihren Platz haben. Insbesondere muss ein Erdteil mit über 50 Staaten, etwa 3000 Ethnien und über 700 Mio. Menschen in seiner Differenziertheit betrachtet und vermittelt werden.

Aktuelle Unterrichtsmaterialien
Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Unterrichtsmaterialien für alle Altersgruppen und Schulformen: Für die Grundschule werden z.B. afrikanische Märchen oder praxisnahes Material zur Vermittlung von Kultur, Tier- und Pflanzenwelt oder auch des Alltags von Kindern in afrikanischen Ländern angeboten. Ältere Schüler (Sek. I und II) können sich anhand von entsprechenden Lehrbüchern mit politischen und geschichtlichen Themen, Folgen der Globalisierung, Fairem Handel und neuerdings auch mit afrikanischer Literatur (Afrikanissimo) befassen. Die Internetseiten www.gesichter-afrikas.de und www.ewik.de bieten eine ausführliche Übersicht über die aktuellen Unterrichtsmaterialien.

Aktivitäten an Kölner Schulen
Einige Kölner Schulen haben sich besonders dem Thema Afrika verschrieben. Sie führen unter anderem Projektwochen oder Aktionstage zu Afrika allgemein oder zu bestimmten Ländern durch, organisieren Spendenläufe und Benefizveranstaltungen für Hilfsprojekte oder unterhalten eine Afrika AG, die sich mit kulturellen Themen beschäftigt. Meistens haben sie Partnerschulen in einem afrikanischen Land und führen Schüleraustauschprogramme durch, denn über das eigene Erleben lässt sich ein fremdes Land natürlich am besten erfahren, vgl. Menüpunkt Schulpartnerschaften


Sonja Merch