zurück

Organisationen betreffend - Mali


Liste der Organisationen:

Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium


Kontakt:
Elisabeth-von-Thüringen- Gymnasium Köln
Nikolausstraße 51-53
50937 Köln
Tel.: 0221 28580750
Fax: 0221 28 58 07 50

Ansprechpartnerin: Kerstin Petermann
E-Mail: k.petermann@evt-koeln.de

www.evt-koeln.de

 

Das Elisabeth-von-Thüringen- Gymnasium Köln (EvT) engagiert sich seit 2010 für Sterntaler für Afrika und deren Projekte in Mali. Die Schülervertretung der Sülzer Schule mit rund 800 Schülern hatte sich dafür entschieden, weil das EvT seine lange Tradition bei der Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Projekten intensivieren wollte - das soziale Engagement ist sogar im offiziellen Schulprogramm verankert.

Seitdem finden verschiedene Veranstaltungen pro Jahr statt, die federführend von der eigens ins Leben gerufenen Mali-AG geplant, organisiert und durchgeführt werden. Zum Beispiel konnte am Tag der offenen Tür 2010 mit der Aktion 'Eine Tafel für Mali' eine Schultafel in der damals entstehenden Berufsschule in Kalabancoro gestiftet werden, wobei für jeweils zwei Euro 100 Sterne gekauft und symbolisch auf eine Tafel aufgeklebt wurden.

Beim Schulfest verkaufen die SchülerInnen regelmäßig Näharbeiten, zum Beispiel Dinkelkissen in Form des Kölner Doms, Stoffmäppchen oder kleine Taschen, die sie aus original malischen Stoffen selbst in der AG hergestellt haben. Schüler und Lehrer sammeln außerdem regelmäßig übrig gebliebenes Leergut und spenden das Geld für die Sterntaler-Projekte.

Der Höhepunkt der Zusammenarbeit bislang war das erstmalige 'Afrika-Konzert' zugunsten der Sterntaler im Oktober 2011. Zehn Schülerbands und die Lehrerband traten auf, 300 Zuschauer waren begeistert, auch weil die Mali-AG und die SV ein tolles Rahmenprogramm mit Infostand, Verpflegung mit eigens gemachter Marmelade und dem Verkauf genähter Taschen anboten. Am Ende des Abends kamen dann knapp 1300 Euro für die Sterntaler-Projekte in Mali zusammen. Das Konzert soll nun jährlich stattfinden.

 

Lessing Gymnasium Köln

Kontakt:
Lessing Gymnasium Köln
Heerstr. 7
51143 Köln
Tel.: 02203- 920166
Fax: 02203 9920168
Internet: http://lessing-gymnasium.eu/joomla2/home/

Ansprechpartner: Herr Klaus Harnacke
E-Mail: arnaq-attaq@web.de

 

 

Projekt "Flügel für Mali"

Das Lessing-Gymnasium engagiert sich seit 1994 für die Verbesserung der Bildungssituation in Mali. Durch Sammelaktionen von Schülern, Lehrern und Eltern konnten genügend Gelder für den Bau von zwei Schulgebäuden in Lougourougoumbou/Mali zur Verfügung gestellt werden.
Neben vielen unterrichtlichen Projekten zum Thema Afrika engagieren sich die Schüler/innen des Lessing-Gymnasiums durch verschiedenste Aktivitäten, damit die Partnerschule jährlich eine Unterstützung für Unterrichtsmittel und Ausrüstung erhalten kann. Unter anderem werden jedes Jahr in einer Mali-Action-Woche durch vielfältige Aktionen und ein Benefizkonzert Spenden gesammelt. Somit ist der Lernbetrieb und –erfolg der Schule sichergestellt.
Zur langfristigen Unterstützung der Schule wurde 2009 auf dem Dach des Lessing-Gymnasiums eine Photovoltaikanlage gebaut. Um Spendengelder und staatliche und private Zuschüsse zur Realisierung dieses ökologischen und sozialen Projektes zu akquirieren, gründeten engagierte Lehrer den gemeinnützigen Verein „Sonne für Mali“.
Durch die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage wird ermöglicht, das Geld, das der Staat für eine erzeugte Kilowattstunde Sonnenstrom vergütet, direkt und kontinuierlich in das Maliprojekt zu investieren.
Als nächstes Projekt ist die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Partnerschule in Lougourougoumbou geplant, um zu ermöglichen, dass die Schülerinnen und Schüler, aber auch bildungssuchende Erwachsene in der Dunkelheit bei Licht arbeiten können.

Weitere Informationen unter:

www.lessing-gymnasium.eu/joomla2/mali

Lessing Gymnasium Köln

Kontakt:
Lessing Gymnasium Köln
Heerstr. 7
51143 Köln
Tel.: 02203- 920166
Fax: 02203 9920168
Internet: http://lessing-gymnasium.eu/joomla2/home/

Ansprechpartner: Herr Klaus Harnacke
E-Mail: arnaq-attaq@web.de

 

 

Projekt "Flügel für Mali"

Das Lessing-Gymnasium engagiert sich seit 1994 für die Verbesserung der Bildungssituation in Mali. Durch Sammelaktionen von Schülern, Lehrern und Eltern konnten genügend Gelder für den Bau von zwei Schulgebäuden in Lougourougoumbou/Mali zur Verfügung gestellt werden.
Neben vielen unterrichtlichen Projekten zum Thema Afrika engagieren sich die Schüler/innen des Lessing-Gymnasiums durch verschiedenste Aktivitäten, damit die Partnerschule jährlich eine Unterstützung für Unterrichtsmittel und Ausrüstung erhalten kann. Unter anderem werden jedes Jahr in einer Mali-Action-Woche durch vielfältige Aktionen und ein Benefizkonzert Spenden gesammelt. Somit ist der Lernbetrieb und –erfolg der Schule sichergestellt.
Zur langfristigen Unterstützung der Schule wurde 2009 auf dem Dach des Lessing-Gymnasiums eine Photovoltaikanlage gebaut. Um Spendengelder und staatliche und private Zuschüsse zur Realisierung dieses ökologischen und sozialen Projektes zu akquirieren, gründeten engagierte Lehrer den gemeinnützigen Verein „Sonne für Mali“.
Durch die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage wird ermöglicht, das Geld, das der Staat für eine erzeugte Kilowattstunde Sonnenstrom vergütet, direkt und kontinuierlich in das Maliprojekt zu investieren.
Als nächstes Projekt ist die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Partnerschule in Lougourougoumbou geplant, um zu ermöglichen, dass die Schülerinnen und Schüler, aber auch bildungssuchende Erwachsene in der Dunkelheit bei Licht arbeiten können.

Weitere Informationen unter:

www.lessing-gymnasium.eu/joomla2/mali

Lessing Gymnasium Köln

Kontakt:
Lessing Gymnasium Köln
Heerstr. 7
51143 Köln
Tel.: 02203- 920166
Fax: 02203 9920168
Internet: http://lessing-gymnasium.eu/joomla2/home/

Ansprechpartner: Herr Klaus Harnacke
E-Mail: arnaq-attaq@web.de

 

 

Projekt "Flügel für Mali"

Das Lessing-Gymnasium engagiert sich seit 1994 für die Verbesserung der Bildungssituation in Mali. Durch Sammelaktionen von Schülern, Lehrern und Eltern konnten genügend Gelder für den Bau von zwei Schulgebäuden in Lougourougoumbou/Mali zur Verfügung gestellt werden.
Neben vielen unterrichtlichen Projekten zum Thema Afrika engagieren sich die Schüler/innen des Lessing-Gymnasiums durch verschiedenste Aktivitäten, damit die Partnerschule jährlich eine Unterstützung für Unterrichtsmittel und Ausrüstung erhalten kann. Unter anderem werden jedes Jahr in einer Mali-Action-Woche durch vielfältige Aktionen und ein Benefizkonzert Spenden gesammelt. Somit ist der Lernbetrieb und –erfolg der Schule sichergestellt.
Zur langfristigen Unterstützung der Schule wurde 2009 auf dem Dach des Lessing-Gymnasiums eine Photovoltaikanlage gebaut. Um Spendengelder und staatliche und private Zuschüsse zur Realisierung dieses ökologischen und sozialen Projektes zu akquirieren, gründeten engagierte Lehrer den gemeinnützigen Verein „Sonne für Mali“.
Durch die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage wird ermöglicht, das Geld, das der Staat für eine erzeugte Kilowattstunde Sonnenstrom vergütet, direkt und kontinuierlich in das Maliprojekt zu investieren.
Als nächstes Projekt ist die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Partnerschule in Lougourougoumbou geplant, um zu ermöglichen, dass die Schülerinnen und Schüler, aber auch bildungssuchende Erwachsene in der Dunkelheit bei Licht arbeiten können.

Weitere Informationen unter:

www.lessing-gymnasium.eu/joomla2/mali

Sterntaler für Afrika e.V.


Kontakt:
Hans Finger
Vorstand Sterntaler für Afrika e.V.
Landgrafenstraße 6
50931 Köln

Tel.: Mob.: +49 177 3236210
E-Mail: hans.finger@sterntaler.org 

Internet: www.sterntaler.org 
               www.facebook.com/sterntalerfuerafrika 

Die Berufsschule Kalabancoro

Der Sterntaler für Afrika e.V. wurde 2008 gegründet und unterstützt Bildungsprojekte in Mali, einem Land mit 70 % Analphabeten, in dem die Hälfte der Kinder keinen Zugang zu einer Schule hat. Getreu Nelson Mandelas Motto 'Bildung ist die stärkste Waffe, mit der wir die Welt verändern können' glauben die Sterntaler, dass Bildung der effektivste und einzig dauerhafte Schlüssel zu einer besseren Zukunft ist.

Seitdem hat der Verein zwei Schulen gebaut: Eine Grund- und Hauptschule entstand in Niamana, einem kleinen Dorf ohne fließend Wasser und Strom - und für viele Kinder ohne die Chance auf eine bessere Zukunft, weil es nicht genügend Unterrichtsräume gab. Die zweite Schule steht seit 2011 in Kalabancoro, einer 70.000-Einwohner-Stadt am Rande der Hauptstadt Bamako. Dort suchte der lokale Sterntaler-Partner eine Möglichkeit, Jugendlichen nach dem Schulbesuch einen Einstieg in den Berufsalltag zu gewährleisten, weshalb durch die Unterstützung des Vereins die erste Berufsschule der Stadt enstand. Weitere Schulbauprojekte laufen.

In Köln gibt es ein regelmäßiges, für jeden offenes Treffen, den Sterntaler-Stammtisch, dessen Termine auf der Homepage www.sterntaler.org bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

 

Sterntaler für Afrika e.V.


Kontakt:
Hans Finger
Vorstand Sterntaler für Afrika e.V.
Landgrafenstraße 6
50931 Köln

Tel.: Mob.: +49 177 3236210
E-Mail: hans.finger@sterntaler.org 

Internet: www.sterntaler.org 
               www.facebook.com/sterntalerfuerafrika 

Die Berufsschule Kalabancoro

Der Sterntaler für Afrika e.V. wurde 2008 gegründet und unterstützt Bildungsprojekte in Mali, einem Land mit 70 % Analphabeten, in dem die Hälfte der Kinder keinen Zugang zu einer Schule hat. Getreu Nelson Mandelas Motto 'Bildung ist die stärkste Waffe, mit der wir die Welt verändern können' glauben die Sterntaler, dass Bildung der effektivste und einzig dauerhafte Schlüssel zu einer besseren Zukunft ist.

Seitdem hat der Verein zwei Schulen gebaut: Eine Grund- und Hauptschule entstand in Niamana, einem kleinen Dorf ohne fließend Wasser und Strom - und für viele Kinder ohne die Chance auf eine bessere Zukunft, weil es nicht genügend Unterrichtsräume gab. Die zweite Schule steht seit 2011 in Kalabancoro, einer 70.000-Einwohner-Stadt am Rande der Hauptstadt Bamako. Dort suchte der lokale Sterntaler-Partner eine Möglichkeit, Jugendlichen nach dem Schulbesuch einen Einstieg in den Berufsalltag zu gewährleisten, weshalb durch die Unterstützung des Vereins die erste Berufsschule der Stadt enstand. Weitere Schulbauprojekte laufen.

In Köln gibt es ein regelmäßiges, für jeden offenes Treffen, den Sterntaler-Stammtisch, dessen Termine auf der Homepage www.sterntaler.org bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

 

Sterntaler für Afrika e.V.


Kontakt:
Hans Finger
Vorstand Sterntaler für Afrika e.V.
Landgrafenstraße 6
50931 Köln

Tel.: Mob.: +49 177 3236210
E-Mail: hans.finger@sterntaler.org 

Internet: www.sterntaler.org 
               www.facebook.com/sterntalerfuerafrika 

Die Berufsschule Kalabancoro

Der Sterntaler für Afrika e.V. wurde 2008 gegründet und unterstützt Bildungsprojekte in Mali, einem Land mit 70 % Analphabeten, in dem die Hälfte der Kinder keinen Zugang zu einer Schule hat. Getreu Nelson Mandelas Motto 'Bildung ist die stärkste Waffe, mit der wir die Welt verändern können' glauben die Sterntaler, dass Bildung der effektivste und einzig dauerhafte Schlüssel zu einer besseren Zukunft ist.

Seitdem hat der Verein zwei Schulen gebaut: Eine Grund- und Hauptschule entstand in Niamana, einem kleinen Dorf ohne fließend Wasser und Strom - und für viele Kinder ohne die Chance auf eine bessere Zukunft, weil es nicht genügend Unterrichtsräume gab. Die zweite Schule steht seit 2011 in Kalabancoro, einer 70.000-Einwohner-Stadt am Rande der Hauptstadt Bamako. Dort suchte der lokale Sterntaler-Partner eine Möglichkeit, Jugendlichen nach dem Schulbesuch einen Einstieg in den Berufsalltag zu gewährleisten, weshalb durch die Unterstützung des Vereins die erste Berufsschule der Stadt enstand. Weitere Schulbauprojekte laufen.

In Köln gibt es ein regelmäßiges, für jeden offenes Treffen, den Sterntaler-Stammtisch, dessen Termine auf der Homepage www.sterntaler.org bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.